Einbruchschutz mit gewissen Vorzügen

Eine dezentrale Lüftungsanlage reduziert das Einbruchrisiko und bietet weitere Vorteile

Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet 2015 für Deutschland fast zehn Prozent mehr Wohnungseinbrüche als im Vorjahr. Immer wieder bedienen sich Täter dabei gekippter Fenster oder offener Türen. Wer es Einbrechern nicht so einfach machen möchte, sollte auf eine dezentrale Lüftungsanlage setzen, die zudem noch zahlreiche weitere Vorteile bietet.

Der Trend: immer mehr Wohnungseinbrüche in Deutschland

Gemäß der Polizeilichen Kriminalstatistik ereigneten sich 2015 in Deutschland 167.136 Wohnungseinbrüche. Damit hat die Zahl der Fälle laut des aktuellen Einbruch-Reports der Versicherungswirtschaft innerhalb von fünf Jahren um mehr als ein Drittel zugenommen. Mehr als die Hälfte der Einbrüche sollen sich dabei in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr ereignen. Eine typische Schwachstelle stellen dabei offene Türen und gekippte Fenster dar, durch die eben nicht nur frische Luft, sondern leider auch ein technisch nicht sonderlich versierter Einbrecher problemlos eindringen kann.

Versicherungsschutz bei geöffneten Türen und Fenstern gefährdet

Rechtsexperten warnen schon länger davor, Fenster und Türen unbeaufsichtigt offen zu lassen. Dringen Einbrecher durch offene – oder auch nur gekippte – Türen oder Fenster in eine Wohnung ein, so gilt dieses meistens im juristischen Sinne als einfacher Diebstahl und nicht als Einbruchsdiebstahl. Hausratsversicherungen zahlen allerdings im Regelfall nicht bei einfachem Diebstahl. Zudem bleibt zu klären, ob das Einbruchsopfer durch sein Verhalten eine (grobe) Fahrlässigkeit begangen hat. Ist das der Fall, muss die Versicherung gar nicht oder nur einen Teil der Schadenssumme bezahlen.

Fachleute empfehlen dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Bewohner lassen Fenster und Türen meistens aus einem bestimmten Grund offen – nämlich, damit frische Luft Räume dringen kann. Obwohl sich dadurch das Einbruchsrisiko erhöht, ist das nachvollziehbar, da sich bei nicht ausreichender Durchlüftung Schimmel bilden kann, der nicht nur die Bausubstanz, sondern auch die Gesundheit der Bewohner schädigt. Frank Schmid, technischer Leiter der impruf Gmbh, die sich auf Wohnraumlüftungen spezialisiert hat, bietet einen Ausweg aus dem Dilemma: „Eine Lösung ist die Installation einer dezentrale Lüftungsanlage. Diese gewährleistet eine ausreichende Durchlüftung, sodass es unnötig ist, Fenster und Türen offen zu lassen.“ Dank erschwinglicher Preise und der immer einfacher werdenden Installation werden solche Systeme inzwischen nicht nur bei Sanierungen von Wohngebäuden vermehrt eingesetzt. Experte Frank Schmid, der auch die Webseite www.raumluft-shop.de betreibt, hat diesbezüglich noch einen besonderen Tipp: „Ich empfehle dezentrale Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung. Die verhindern nämlich nicht nur Schimmel und sorgen für perfekt gefilterte Luft, sondern ermöglichen auch die Einsparung von Energie und Energiekosten.“ Systeme, die nach dem Prinzip dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung arbeiten, sind meistens mit einem Wärmeakku ausgestattet, der verbrauchter Luft Wärmeenergie entzieht und dann die Frischluft damit anreichert. Somit bietet ein dezentrales Lüftungssystem Nutzern neben dem Einbruchschutz noch viele weitere Vorzüge.

Über die impruf GmbH

Die impruf GmbH konzentriert sich auf die Planung zukunftsweisender Wohnkonzepte und den Vertrieb von Wohnraumlüftungen sowie Automatisierungslösungen und Fernsteuerungen für den Hausbereich. In dem zum Unternehmen gehörenden Onlineshop (www.raumluft-shop.de) finden Interessenten eine großes Auswahl an Produkten für eine gesunde Raumluft und ein perfektes Mikroklima.